post

Manga-Frisuren macht Träger stylish und auffällig

Hierzulande sind die japanischen Comics ganz beliebt. Besonders die auffälligen Frisuren sowie der ansprechende und besondere Look werden häufig kopiert.

Was die Haarfarbe verrät

Jedoch kommt es bei Manga-Frisuren nicht nur auf das perfekte Styling der Haare an. Die Haarfarbe signalisiert die Charakterzüge der jeweiligen Figur.

Oftmals sind schwarze Haare bei den Helden zu sehen, welche eher zurückhaltende und schüchterne Züge signalisieren. Weiß hingegen steht für äußerst mächtige Charaktere. Blaue Haare signalisieren ein schüchternes und zurückgezogenes Verhalten, Loyalität und Einsamkeit. Ebenfalls senden grüne Haare loyale Signale aus, diese Charaktere sind darüber hinaus rücksichtslos.

Bei weiblichen Manga-Figuren ist eine violette Haarfarbe oftmals zu sehen. Diese Farbe steht für verführerische, geheimnisvolle und vornehme Charakterzüge. Auch natürlich vorkommende Haarfarben senden Signale. Blond steht für verzogen und arrogant, allerdings auch unschuldig und süß. Oftmals haben eigenständige Figuren und Versager braunes Haar. Charaktere welche kluge und temperamentvolle Züge zeigen doch auch einen sturen und mächtigen Eindruck machen haben rote Haare.

Neben dem Styling sollte man also auch auf die passende Haarfarbe achten, um eine perfekte Manga-Frisur zu kreieren.

Manga-Frisuren für lange Haare

Mehrere Möglichkeiten gibt es bei längeren Haaren diese zu einer Manga-Frisur zu stylen. Zwei Zöpfe sind äußerst häufig zu sehen, welche an beiden Seiten weit oben am Kopf sitzen. Diese können zu vielen Locken verarbeitet werden oder glatt bleiben.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Haare offen zu lassen und lediglich 2 Strähnen vorne abzuteilen und daraus separate Zöpfe zu gestalten. Zum Abschluss sollte kein Haarspray und nur Glanzspray benutzt werden, wenn für mehr Volumen Haarteile benutzt wurden.

Als Accessoires bieten sich ebenfalls Haarbänder und Diademe an sowie Haarschmuck und –spangen mit Schmucksteinen, Glitzer oder äußerst kitschigen und auffälligen Motiven.

Manga-Frisuren für kurze Haare

Als Ausgangshaarschnitt für eine Manga-Frisur sollte ein asymmetrischer Pony geschnitten werden. In die Haare wird nun ausreichend Schaum gegeben und das Haar über Kopf geföhnt. So entstehen Igelsträhnen, welche nun nur noch in Form gelegt werden müssen. Dann wird der Pony zu Fransen in Form gezupft.

Für den perfekten Look müssen Manga-Frisuren künstlich glänzen. Also zum Abschluss mit Glanzspray und Haarlack sollte die Frisur überzogen werden.

Diademe oder Haarbänder sind mögliche Accessoires für kurzhaarige Manga-Frisuren.

post

Worauf man bei Open Braids achten sollte?

Enige Voraussetzung müssen erfüllt werden, um sich diese Frisur zulegen zu können. Um die Frisur lange zu erhalten und für eine schöne Optik zu sorgen, gibt es darüber hinaus einige hilfreiche Tipps zu beachten.

Voraussetzungen und Tipps bei Open Braids

Die Haare sollten mindesten 5cm lang sein, wenn man sich die angesagten Open Braids flechten lassen möchte. Hat man Afrohaar sind auch 3-4cm ausreichend. Für das Flechten soltlte man darüber hinaus beim Friseur viel Zeit mit bringen. Das Flechten der Open Braids kann je nach Haarlänge 6-9 Stunden dauern.

Dazu kommt noch welche Variante gewählt wird. Die normalen Open Braids oder eine beliebte Variante, die sogenannten invisible Braids, kommen in Frage.

Man sollte einige Tipps beherzigen, um die Frisur lange zu erhalten. Die Haare sollten ein Mal die Woche gewaschen werden. Ein mildes Shampoo sollte hierbei benutzt werden, welches in der Hand aufgeschäumt und dann auf die Kopfhaut und die Haare eingecremt wird. Es darf nicht gerubbelt, sondern lediglich mit der flachen Hand auf die Zöpfen gedrückt werden, um das Gemisch zu verteilen.

Diese sollten lufttrocknen, nachdem die Haare gründlich ausgespült wurden. Bei Open Braids ist Föhnen nicht empfehlenswert. Mit dem Lockenstab oder Glätteisen können Echthaare problemlos bearbeitet werden.

Achtung: Mit Lockenwicklern dürfen Kunsthaarverlängerungen lediglich in Form gebracht werden.

Pflegesprays sorgen für einen schönen Glanz der Haare und vermindern den eventuell auftretenden Juckreiz. Die Haare sollten nachts zusammengenommen werden. Über die Frisur können zusätzlich eine dünne Seidenstrumpfhose gezogen werden, um ein verfilzen zu vermeiden.

Variationen der Open Braids

Sowohl gewellt oder lockig können die eingeflochtenen, offen gelassenen Strähnen getragen werden. Aus den Braids und dem offenen Haar ergibt sich ein schöner Kontrast, besonders wenn die Haare glatt getragen werden.

Auch zur Haarverdichtung werden die Open Braids häufig genutzt. Strähnen aus Kunsthaar werden hierfür in die Corn Rows mit eingeflochten. Die sogenannten invisible Braids ist eine beliebte Variante. Diese sind extrem fein geflochten und können gut kaschiert werden.

Das Flechten aller Haare in Zöpfchen, wobei jedoch schon am Haaransatz Kunsthaar eingeflochten und offen gelassen wird, ist eine weitere Variation der Open Braids, speziell für langes Haar. Die sehr langen Braids werden so etwas verborgen. Die Frisur wirkt dennoch als wären alle Haar offen.

post

Worauf man beim Kauf der richtigen Lesebrille achten sollte?

Eine Lesebrille kann in solchen Fällen ganz hilfreich sein. Es ist aber nicht so leicht, die passende Brille für sich zu finden, weil es ein vielfältiges Angebot an Lesebrillen gibt. Es gibt zudem, einige Faktoren zu berücksichtigen. Beispielsweise der individuelle Brillentyp und die Qualität der Brille zählen dazu.

Wo man die passende Lesebrille findet

Angeboten werden Lesebrillen u. a. in Drogerien und Supermärkten. Jedoch raten Experten davon ab, dort eine Brille zu kaufen. Man sollte sich stattdessen lieber an einen Optiker wenden.

Es gibt bei diesem die Chance, verschiedene Lesebrillen zu testen. Das Personal ist außerdem dort geschult und kann hilfreiche Tipps zur Wahl der richtigen Brille geben.

Des Weiteren hat der Käufer die Möglichkeit einen Sehtest zu machen. Dieser dient dazu, die korrekte Sehstärke zu bestimmen. Auf die individuellen Bedürfnisse der Augen lässt sich die Brille im Unterschied zu den Lesebrillen im Supermarkt beim Optiker durch den Schliff der Gläser abstimmen.

Was es bei der Wahl einer Lesebrille zu beachten gibt

Es ist auch beim Kauf einer Lesebrille ratsam, einige Kriterien zu beachten. Beispielsweise das Brillengestell ist sehr wichtig. Dieses sollte flach sein, allerdings über längliche Gläser verfügen.

Der Brillentyp ist ein weiteres Auswahlkriterium. Das heißt, dass dem Käufer die Brille auch gut stehen sollte. An einen Fachberater kann man sich wenden, um dies herauszufinden. Eine andere Option ist, seinen Partner, einen Freund oder einen Angehörigen zum Optiker mitzunehmen, der einem beratend zur Seite steht.

Außer den persönlichen Vorlieben sollte auch darauf geachtet werden, dass die Brille zur Form des Gesichts passt. Es empfiehlt sich, anstelle einer Brille mit runder Form, eine Brille mit eckiger Form auszuwählen, wenn man beispielsweise ein eher rundliches Gesicht hat. Das Gesicht bekommt auf diese Weise schmalere Züge.

Damit es nicht zu Kopfschmerzen oder Müdigkeit kommt, gilt es, beim Lesen darauf zu achten, dass stets genpgend Licht vorhanden ist, wenn man eine passende Lesebrille gefunden hat. Für den Gebrauch an einem Computer eignen sich Lesebrillen außerdem nicht.

post

Paisley Muster richtig kombinieren – Tipps

In der Trendmode 2015 nimmt das Paisley Muster eine große Rolle ein. Auf den topaktuellen Fashionshows war das orientalische, farbenfrohe Muster überall zu sehen.

In der Führlingmode ist das Paisley Muster noch verhalten, kommt doch im Sommer und Herbst vermehrt in unsere Geschäfte. Danach werden schöne Tücher samt Kaschmirschals mit Paisley Muster ebenso zu finden sein, wie beispielsweise Krawatten und Blusen. Lange Kleider mit dem orientalischen Muster sind im Sommer gefragt. Sogar die fröhlichen Stoffe ziehen in die Wohnungen ein, denn auch Bettwäsche und andere Wohnaccessoires zeigen sich mit diesen Mustern. Das Paisley Muster ist doch alles andere als Retro, wie die neuen Designs präsentieren. Die neuen Muster sehen je nach Kombination sogar richtig elegant aus.

Selbstverständlich sollten Paisley Muster stets gezielt und mit Bedacht eingesetzt werden. Mit Paisley Muster mit anderen, gemusterten Stoffen sollte man auf keinen Fall Bekleidungsstücke assoziieren. Weil sollte der Rest des Äußeres eher dezent aussehen, sind die Drucke an sich sehr auffällig sind. Sofern man einzelne Farbtöne aus dem gemusterten Stoff im Rest der Kleidung wieder aufgreift, ist es schön selbstverständlich. Dabei doch nicht übertreiben, sonst sieht der Look viel zu gewollt aus!

post

Poloshirt vielfältig kombinieren – Stylingtipps

Auch 2015 sind Poloshirts wieder gefragt. In den topaktuellen Trendfarben sind die schönsten Poloshirts für Damen vieler Top-Labels.

Moderne Poloshirts für Damen sind selbstverständlich tailliert und nicht zu lang doch auch nicht zu kurz. Damit es über Hose oder Rock getragen werden kann, sollte das Poloshirt ungefähr bis auf den Gürtel oder etwas darüber reichen (wie auf den Bildern). Lange Poloshirts sollten immer in den Rock oder die Hose gesteckt werden. Das wirkt irgendwie komisch, sofern sie zu lang sind. Ein Poloshirt ist einfach perfekt zur Jeans. Dies gilt selbstverständlich ebenso zu einem Jeansrock oder einem kurzen Jeans Short. Das Poloshirt ist im Sommer auch mit einer weiten, im Wind flatternden Hose ganz schön. Das kann eine der derzeit gefragten Haremshosen oder eine locker sitzende Leinenhose sein.

Für das Business Äußeres ist das Poloshirt selbstverständlich auch ein Klassiker. Ein Poloshirt zu einem Hosenanzug oder Kostüm sieht ein Poloshirt viel cooler als eine Bluse aus.

post

So kombiniert Maxi Röcke – Stylingtipps

Die neuen Maxi Röcke liegen heute voll im Trend. Wunderschöne Maxi Röcke mit Streifenmuster, Blumenmuster oder auch ganz uni. Nun lesen Sie weiter.

Lange Röcke von verspielt bis elegant

Mit den topaktuellen Blumenmustern kommt der lange Rock nun daher. Es wird also ganz schön romantisch! Blüten so weit das Auge reicht, Lochstrickmuster und Rüschen bestimmen den Trend. Man findet doch auch viele schöne, einfarbige Röcke und Sommerkleider, wenn er das nicht bevorzugt. Hier geben kräftige Farbtöne wie beispielsweise Türkis und Orange und selbstverständlich die derzeit gefragten Pastellfarben den Ton an.

Wie assoziiert man die neuen Maxiröcke?

Maxikleider und Maxi Röcke lassen sich vielfältig anziehen. T-Steg Schuhe und klassische Pumps passen selbstverständlich sehr gut, ideal ist aber die Kombination mit sommerlichen Schuhen wie Schuhen mit Keilabsatz, Sandalen und Sandaletten. Schuhe mit Bast- und Flechtelementen lassen die langen Röcke schön lässig aussehen.

Hohe Absätze sind nicht so Ihr Ding? Assoziieren Sie danach Ihren Maxirock ganz einfach mit Stoffschuhen wie beispielsweise Chucks oder anderen angesagten Leinenschuhen beispielsweise von Nike, Keds oder Adidas. Ebenfalls sind flache Sandalen eine Alternative, es dürfen zu Röcken im Hippie Stil sogar die bequemen Treckingsandalen sein.

Der Rest des Äußeres sollte eher schlicht ausfallen, sofern der Rock bunt gemustert ist. Zu fast jedem Muster passen Braun, Weiß und Schwarz selbstverständlich. Eine kurze Jeansjacke macht den Look perfekt. Vor allem auf die Silhouette achten Sie. Viele der neuen langen Röcke schwingen ganz weit und fallen oben herum etwas glockig. Da ist es wichtig, dass Sie oben für eine schmale Silhouette sorgen, also eher ein engeres Top oder eine figurbetonte, kurze Jacke zum langen Rock assoziieren. Lange Blusen und lange Oberteile sollten selbstverständlich nicht über dem Rock angezogen werden.

Zu guter Letzt: Wir wünschen uns herzlich es, dass mit unseren Tipps Sie sehr gut helfen können! Zudem hoffen wir, Sie viel Spaß bei uns machen können! Alles Gute!

post

Moustache – ein zeitloser Modetrend

Äußerst gefragt als Moustache Shirt und Moustache Kette. Für Damen und Herren sind hier die coolsten Shirts und Ketten mit Schnurrbart.

Angewichts mangelnden Haarwuchses bleibt den Damen im Gesicht nicht anderes übrig, als sich mit Schnurrbärten anderweitig zu schmücken, beispielsweise mit einem Moustasche Shirt oder einer Moustache Kette, während die Herren die Wahl haben und den Moustache Trend auch ganz konservativ als schmucken Schnäuzer im Gesicht tragen können.

Modetrend: Moustache

Der Moustache ist überall auf der Welt zusehen. Ganz egal auf welchen Erdteil man schaut, wer cool sein will trägt jetzt den Moustache als Finger Tattoo, als Moustache Kette, auf Shirts oder Stoffbeuteln. Woher der Trend genau kommt, ist bisher immer noch nicht ganz klar, die Übersetzung kommt jedenfalls aus dem Französischen. Und auch am Schnauzer scheinen die Männer langsam wieder Interesse zu entwickeln. Stars wie Brad Pitt oder Daniel Craig sind immer wieder mit dem schicken Bart unterwegs. Doch werden auch die Normalo-Männer unter 50 jetzt zum Schnauzer greifen? Ob aus wirklicher Überzeugung oder als Gag, dem Trend entkommt kaum keiner.

Der Bart erinnert selbstverständlich an Salvador Dali oder an den alten Game-Superhelden Super Mario. Dieser Mode-Trend ist auf jeden Fall Ironisch und humorvoll. Man wird keine zufriedenstellende Antwort finden, sofern man nämlich nach den Gründen für diesen Modehype sucht. Wollen sich die Damen hiermit nur einen Spaß erlauben? Oder ist es der Wille die Unisexlinie zu brechen? Oder Ob einige Damen jetzt zu Damenbartträgerinnen mutieren? Die Antwort auf diese Fragen, kann nicht einmal ein Modeexperte beantworten, doch Moustache lebt. Dadurch sie sich im Moustache passende Accessoires wie das Moustache Shirt vorstellen oder Äußeres zeigen, verbreiten besonders Blogger den Hype immer mehr. Nicht nur Ketten sondern auch Shirts und Ringe sind äußerst angesagt. Ob die Frauen nun wirklich auf Schnauzer stehen ist fraglich, cool ist dieser neue Modetrend Moustache aber ganz sicher!

post

Spitzenkleider ist ein echter Hingucker

Spitzenkleider kommen nie aus der Mode! Kleider mit Spitze sexy, romantisch oder elegant.

Zu den topaktuellen Modetrends zählt Spitze, In der Farbe Weiß oder in Pastelltönen gab es schon in der Sommermode viele schöne, romantische Spitzenkleider vorwiegend. Der Spitzentrend setzt sich auch in der Herbst- und Wintermode fort. Ganz egal ob für den Alltag, als elegantes Partykleid oder Abendkleid, es gibt Kleider mit Spitze in zahlreichen Variationen. Das Kleid muss nicht ganz und gar aus Spitze bestehen, auch schöne Kleider mit Spitzenrüschen und Spitzenapplikationen sind derzeit angesagt. Mode mit Spitze kann romantisch oder elegant aussehen, sie lässt sich vielseitig assoziieren. Aus einem Spitzenkleid wird mit einer kleinen Clutch und High Heels ein perfektes Abendoutfit. Mit Schuhen mit Keilabsatz oder Plateau Stiefeletten, einer sportlichen Tasche und einer Jeansjacke hingegen sieht eine Kleider mit Spitze richtig lässig aus. Sogar Sneaker lassen sich zur Mode mit Spitze assoziieren. Übrigens gibt es die Trendkleider nicht nur in klassischem Weiß oder Schwarz, sondern auch in vielen schönen Farben. Kleider in einem dunklen Rot oder in Brauntönen sind im Herbst äußerst angesagt.

Auf die Farbe kommt es an – Kleider mit Spitze unschuldig oder verrucht

Schwarze Spitze ist ein echter Klassiker. Je nach Schnitt sieht ein schwarzes Spitzenkleid elegant aus oder auch richtig verrucht. Achten Sie auf den Schnitt, sofern Sie nicht möchten, dass Ihr Kleid zu aufreizend aussieht. Ein schwarzes Spitzenkleid sollte nicht zu kurz und nicht zu eng sitzen. Das ist viel reizvoller, sofern nur hin und wieder die Haut durch blitzt. Romantische Rüschenkleider in der Farbe Weiß hingegen sehen immer etwas mädchenhaft und unschuldig aus. Sie sollten hier ebenfalls auf das Styling achten, zu Keilabsatzschuhen passen weiße Spitzenkleider ganz gut und lassen sich eher sportlich assoziieren. Es erinnert schnell an ein Hochzeitskleid, sofern eine weißes Kleider mit Spitze zu elegant angezogen wird. Bei Ihrem Styling sollten Sie diese Assoziation unbedingt vermeiden.

Wo gibt es die schönste Mode mit Spitze?

Sie werden bestenfalls in den angesagten Onlineshops wie 7trends oder Zalando fündig, falls Sie sich ganz gezielt auf die Suche nach einem aktuellen Kleid mit Spitzenapplikationen machen.

post

Die Geschichte von College Jacke und die besten Stylingtipps

Wer kennt sie nicht, die College Jacken, mit dem sportlichen Design sowie in ihren unterschiedlichen Farben.

Die Geschichte der College Jacke

Die College Jacke wurde ursprünglich in den Farben der High-School oder des entsprechenden Colleges gefertigt und mit dessen Logo, Name oder Maskottchen bedruckt und bestickt. Sie sollte ein Gemeinschaftsgefühl wecken und Außenstehende konnten sofort erkennen, zu welcher High-School oder welchem College der Träger zählt. Es gibt sogar eine Tradition zu den Jacken, in der früher, manchmal heute noch, die Jacke von dem Vater an den Sohn vererbt wurde. Die Sportler fingen an, sie während sie auf ihren Einsatz im Spiel warten oder in den Pausen anzuziehen, weil es an dem College Baseball- und Footballmannschaften und der High-School gibt. So wurden die College Jacken, schon nach kurzer Zeit, als sportliche Bekleidung angesehen. Die Modefirmen entdeckten die Jacke für sich, nachdem immer mehr junge Leute sie auch in ihrer Freizeit anzogen. Designer machten aus Ihr eine Trendjacke, die sie mit dem Logos oder Firmennamen ausrüsteten. So wurden sie innerhalb kurzer Zeit auch immer mehr von Sängern und Hollywoodstars angezogen. Äußerst in der Hip Hop Kultur, wie zum Beispiel auf Konzerten oder in Musikvideos, werden die Jacken gern angezogen. Um etwas cooler auszusehen, dürfen sie dabei ruhig eine Nummer zu groß sein.

Materialien – College Jacken gibt es für jede Gelegenheit

Die Rücken- und Frontteile bestehen aus Jersey-Stoff und die originalen Jacken aus Lederärmeln. Die Jacken gibt es gefüttert und nicht gefüttert. Man kann bei manchen auch ein extra Futter für den Winter mit Reißverschlüssen oder Druckknöpfen einfügen und hat so eine Jacke für alle Saisons. Es gibt mittlerweile auch sehr teure, hochwertige Jacken, die komplett aus Leder gefertigt werden. Diese werden in einem extra taillierten, weiblichen Schnitt gefertigt, weil die Damen sich auch immer mehr für die Trendjacken begeistern. Dabei entsprechen die Materialien und Stoffe nicht mehr denen des Originals, die sportliche Optik aber bleibt.

post

Ein echter Klassiker – Wintermantel in Braun

Zur topaktuelle Herbst- und Wintermode passt ein brauner Wintermantel perfekt. Wir stellen Ihnen hier ein echter Klassiker – Wintermantel in Braun – vor. Lesen Sie weiter.

Nicht mit Sonnenschein sondern mit Regen samt Wind wird die Mehrheit der Nation beschenkt. Es ist an der Zeit, sich Gedanken über das ideale Trendoutfit für den Herbst zu machen, weil an Sommermode derzeit irgendwie gar nicht mehr zu denken ist. Genauer gesagt: Denn der darf im kommenden Herbst nicht fehlen, über einen Wintermantel in Braun! Um gestylt durch den Herbst zu stolzieren, sind es zwar noch ein paar Monate bis zum offiziellen Herbstbeginn aber man kann ja nie früh genug vorsorgen.

Im Herbst ist eine braune Winterjacke ein Muss. Durch Wind und regnerisches Wetter ist der Herbst gekennzeichnet. Man sollte sich ein passende Jacke zulegen, damit man sich dem Kampf gegen die Elemente stellen kann. Wir Frauen wissen genau, dass eine Jacke dabei niemals ausreicht. Zu jeder Anlässe und jeder Saison benötigt man mindestens eine Jacke. Das Schöne an Jacken ist, dass sie so vielseitig sind. Es ist zwar generell sinnvoll für jede Saison mindestens eine Jacke zu besitzen doch gewisse Prachtstücke sind sogar für mehrere Saison geeignet. Braun ist in diesem Herbst die absolute Trendfarbe. Es gibt zwar auch andere Trendfarben wie zum Beispiel Dunkelrot oder Nachtblau, aber Braun lässt sich zu allen Herbstfarben super assoziieren.

Die modebewusste Frau kommt diesen Herbst nicht um die Farbe braun herum. Es empfiehlt sich angesichts der Wetterlage einen warmen, kuscheligen Wintermantel zu kaufen. In den Geschäften gibt es aktuell sehr viele stilsichere Modelle. Da ist für jedes Budget die richtige Winterjacke in Braun dabei. Damit der Mantel nicht billig aussieht, es es wichtig, dass man auf die Verarbeitung samt die Qualität achtet. Am wärmsten sind selbstverständlich Daunenmäntel, doch auch ein gefütterter Wollmantel hält gut warm.

Zu guter Letzt: viel Spaß machen! Alles Gute!